Author Archives: Patrick Duwenbeck

Messer aus historischem Raffinierstahl

Dieses Messer ist aus historischem Raffinierstahl geschmiedet worden. Ursprünglich war das Stahlstück ein Maueranker aus einem Gebäude welches im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Da es vor dem 19. Jahrhundert noch keine Hochöfen zur Stahlerzeugung gab, wurden Raffinierstähle aus Renneisen gewonnen.

Das Renneisen wurde in kleineren Öfen durch die Reduktion des Eisenerzes mit Kohle zu einer Eisenluppe gewonnen. Die Eisenluppe ist ein schwammartiges, inhomogenes Gebilde aus Eisen, Stahl, Kohlenstoff und Schlacke – Resten. Diese Luppe wird durch ständiges ausschmieden, verdichten und feuerverschweißen dann zu Renneisen verschmiedet.

Dieser Prozess bringt, bedingt durch den Einfluss mehrerer Faktoren (z.B. Qualitäten der Kohle, des Erzes und der Feuerführung), unterschiedliche Qualitäten und Ausbeuten an Renneisen hervor. Diese Renneisenstücke werden dann im Schmiedefeuer zu Raffinierstahl verschweißt. An diesem Messer kann man sehr schön durch die unterschiedliche Farbgebung die verschiedenen Stahlsorten des Raffinierstahls erkennen.

Der Griff wurde aus Ahorn gefertigt und mit einer Wicklung aus Feinsilberdraht (999er Silber) verziert.

Mitmach – Schmiede am Tag der offenen Tür (21.07.19)

Am Tag der offenen Tür (21.07.19) bietet die Schmiedegruppe interessierten Besuchern ab 6 Jahren an, selbst einmal den Schmiedehammer zu schwingen!

Unter Aufsicht und mit Hilfe der Schmiede des Heimatvereins enstehen kleine Kunstwerke und Anhänger.

Eine Aktion welche gerade für die Kleinen ein unvergessenes Erlebnis bleiben wird.

Messer und Türbeschläge

In den letzten Wochen waren wir mal wieder etwas kreativ. 🙂 Wie schon angekündigt, möchten wir unsere aktuellen Arbeiten und Ergebnisse mit Euch teilen. Ihr könnt gern Kommentare hinterlassen oder Fragen stellen.

Jeder Interessierte ist natürlich auch herzlich eingeladen Donnerstags im Flachsrösthaus die Schmiedegruppe in Aktion zu sehen.

Genug geschwafelt…hier ein paar Fotos der letzten Werke:

Eine Schuppentür benötigte dringend einen Scharnier -und Beschlagsatz. Siggi hat sich also ins Zeug gelegt und diese wunderschönen Beschläge über mehrere Donnerstage geschmiedet. Um die Scharniere unanfälliger gegen Witterungseinflüsse zu machen, hat Siggi die Oberfläche mit Öl behandelt und dieses vorsichtig in der Esse eingebrannt. So entsteht eine lackartige, schwarze Schutzschicht.

Ein weiteres Highlight ist dieses einzigartige Messer aus Damaststahl welches von Hans geschmiedet wurde. Hans hat das letzte mal vor ca. 50 Jahren in der Ausbildung geschmiedet und sich sofort an ein Messer gewagt. Was man einmal lernt, vergisst man nicht so schnell… 😀

Detailaufnahme Damaststahl – wilder Damast

Was ist Damaststahl eigentlich? Der sogenannte Damaststahl ist ein Verbund aus mehreren verschiedenen Stahlsorten. Bei der Herstellung werden diese verschiedenen Stahlsorten abwechselnd in mehreren Lagen übereinander gelegt und im Feuer verschweißt. Anschließend kann man durch Tordieren (Drehen) und Falten des verschweißten Stahlpakets das Muster des Damast beeinflussen.

Erste Werke aus der Schmiede

Was schmiedet die Schmiedegruppe? Wie viel Zeit benötigt Ihr für…. (Messer, Nägel, Zangen etc.)? Wie heiß wird so ein Schmiedefeuer? Könnt ihr auch Bronze schmelzen?

Diese und und viele weitere Fragen hören wir öfter mal und deswegen möchten wir auf diesen Seiten über die Tätigkeiten der Schmiedegruppe informieren. Wir freuen uns über jegliches Feedback und bedanken uns bei allen (Werkeug)-Spendern und Unterstützern !

Erstlingswerke aus 2018:

Aller Anfang ist schwer! Dies gilt wohl für jedes Handwerk, denn ein Handwerk kann man nur erlernen wenn man es auch ausübt. Anfangserfolge stellen sich jedoch recht schnell ein.