Ausstellung 2015 Neue Heimat

05. – 27. November 2015
Ausstellung „Neue Heimat in Dorsten-Wulfen?“
Die Zuwanderungsgeschichte Wulfens von 1945 bis heute

Es ist die Aufgabe eines Heimatvereins, sich mit der Heimatkunde und Heimatpflege zu befassen. In der Geschichtsgruppe des Vereins beschäftigen wir uns mit der historischen Entwicklung unseres Dorfes, des Stadtteils und den Geschichten seiner Bewohner und Bewohnerinnen. Manchmal spannen wir einen Bogen zwischen gestern und heute.

So auch in diesem Jahr: Die enorme Anforderung, die zurzeit durch die hohe Anzahl von Flüchtlingen auch an uns Wulfener/-innen gestellt wird, hat uns veranlasst, die 70-jährige erfolgreiche Erfahrungsgeschichte Wulfens mit Menschen aufzuzeigen, die durch Kriege, Glaubenskonflikte, Hungersnöte, politische Missstände und soziale wie wirtschaftliche Per-spektivlosigkeit hierher kamen – oft unter Mühen – und auf eine neue Heimat hofften.

Schon 1946 beschreibt unsere Dorfchronik anschaulich, wie Menschen in Not in unseren Ort kamen: „Die Welle der Hamsterer wächst ins Ungemessene und überschwemmt, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder der Eisenbahn kommend, die ländliche Gegend, die bei der großen Zahl der Flüchtlinge und Evakuierten langsam auch zum Notstandsgebiet wird. Hungernde Menschen klopfen an allen Türen an, hinter denen sie noch einen Vorrat an Lebensmitteln irgendwelcher Art vermuten.“

Seitdem kamen noch viele nach Wulfen, um Zuflucht zu finden, um zu leben, zu lernen, zu arbeiten; hier fanden sie ein neues Zuhause. In der Ausstellung „Neue Heimat Dorsten-Wulfen“ erzählen sie ihre Geschichten: Antonio Barrigas, Toni Virzi, Janina und Zenon Czarnuch, Davut Baydar, Bin Le, Swetlana Fuchs, Victor Gillich – um nur einige von ihnen zu nennen. Und sie zeigen auf, was und wer sie bei ihrem Heimischwerden unterstützt hat. Dazu haben sie auch ihre Fotoalben geöffnet und stellen uns Bilder aus ihrem Leben vor.

Zusammengetragen, gebündelt und ergänzt durch allgemeine Hintergrundinformationen wurden diese Erinnerungen von Reinhard Schwingenheuer, dessen Arbeit die Grundlage unserer Ausstellung ist. Sie ist vom 5. bis 27. November im Gemeinschaftshaus Wulfen zu sehen. Eröffnet wurde sie am 5. November mit Wort- und Musikbeiträgen und einem Auftritt der Kabarettistin Senay Duzcu.

An dieser Stelle können Sie einen Auszug der Banner dieser Ausstellung als PDF-Datei einsehen oder herunterladen. Bitte klicken Sie auf das abgebildete Titelblatt. HVW_Ausstellung_2015

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.