Wegkreuz Hervester Straße / Im Wauert

Im Jahre 1831 wurde hier gegenüber der ehemaligen Rose Brauerei der Friedhof angelegt. Aus dieser  Zeit stammt auch das Steinkreuz.

Auf Initiative des Heimatvereins Wulfen e.V., vornehmlich seines 1. Vorsitzenden Johannes Krümpel, wurde in Abstimmung mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus und Vereinsmitgliedern das Kreuz renoviert und das Umfeld neu gestaltet.

Hierzu wurde vom Grünflächenamt der Stadt Dorsten eine Hecke um das Kreuz angelegt. Der Gärtnerbetrieb Brokemper aus Holsterhausen/Deuten stellte kostenlos Blumen zur Bepflanzung zur Verfügung. Vom Wulfener Gartenbaubetrieb Stadtmann konnten zu einem sehr geringen Preis Strauch- und Kleinkoniferengewächse erworben werden. Der im Gewerbegebiet Köhl ansässige Steinmetzbetrieb 

Achim Trauzettel fertigte in großzügiger Weise kostenlos eine Schrifttafel aus Sandstein und  brachte diese auch ohne Berechnung im Sockel des Kreuzes an. Das Unternehmen befestigte auch den unmittelbaren Bereich vor dem Kreuz kostenneutral mit Steinplatten.

Auf Vorschlag von Willi Duwenbeck und in Abstimmung mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus wurde folgende Inschrift angebracht:

Jesus bitte für uns – Friedhofskreuz 1831 – 1926

Diese Inschrift erläutert, dass der Friedhof im Jahre 1831 seiner Bestimmung übergeben wurde. Die Begräbnisstätte wurde insgesamt zweimal belegt. Im Jahre 1926 wurde dann ein neuer Friedhof auf der Kippheide fertiggestellt. In der Übergangszeit wurden dann noch vereinzelt Bestattungen in vorhanden Gruften auf dem alten Friedhof vorgenommen Die Jahreszahl 1926 steht also für das Ende der Begräbnisstätte. Allerdings ist diese Parkanlage auch heute noch im eigentlichen Sinne ein Friedhof.

Zu Fronleichnam am 19.06.2003 war die Renovierung abgeschlossen. Für die an diesem Tag stattfindende Prozession konnte hier wieder ein Segensaltar eingerichtet werden.

Text:            Willi Duvenbeck, Wulfen im Juni 2003   
Bearbeitet:  Hans Lienemann, Wulfen im August 2017