Barrierefreiheit für Hörgeschädigte – Infonachmittag am 26.02.19

Foto: Dorstener Zeitung vom 06.02.2019
Elvira Mager (l.) und Mechthild Lienemann setzen sich für Hörgeschädigte ein.
© Anke Klapsing-Reich

Beim Wort Barrierefreiheit denken wir vor allem an extra-breite Parkplätze, Rampen für Gehbehinderte und Schilder in Blindenschrift.

 
Und was wird in Dorsten für Hörgeschädigte getan?
Wir wollen am kulturellen und öffentlichen Leben teilhaben – können es aber nicht, weil es an technischen Hilfsmitteln fehlt. Dabei ließe sich die Situation verbessern: durch Einbau von Induktionsschleifen und FM-Anlagen, wie es sie in vielen Städten NRWs schon gibt. So ergibt sich eine win-win-Situation sowohl für die Träger öffentlicher Einrichtungen als auch für potentielle Besucher: sie erreichen eine Gruppe von Menschen, die sch wegen ihres Handicaps zurückgezogen hat.
 
 
 
Diese Hilfsmittel für Schwerhörige möchten wir Ihnen vorstellen.
Dazu laden wir herzlich ein.
 
         Termin:  26. Februar, 16.00 Uhr im  Seniorentreff,  An der Vehme 1, 46282 Dorsten

Wir freuen uns, wenn Sie kommen.
 
Bitte geben Sie eine kurze Rückmeldung an
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Elvira Mager              Mechthild Lienemann
Sadeckistr. 9              Orthöver Weg 81
46284 Dorsten          46286 Dorsten

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.